Skip to main content

Wozu benutzt man einen Buggy Board?

Kinderwagen mit Buggy Board und einem kleinen Mädchen

Wie benutzt man ein Buggy Board

Nutzen eines Buggy Boards

Im Dschungel der vielen Angebote, die es für Kinder gibt, den Überblick zu behalten, ist nicht leicht. Viele Eltern fragen sich daher, welche Hilfsmittel man wirklich nutzt, um anschließend entscheiden zu können, ob diese sinnvoll oder nur teurer Schnickschnack sind. Früher oder später stellen sich die meisten Familien daher auch die Frage: Wozu benutzt man ein Buggy Board?

Wertvolle Erleichterung für Mehrfacheltern

Ein Buggy Board ist ein Mitfahrbrett, das an den Kinderwagen oder Buggy angebracht werden kann. Oft ist es eine wertvolle Erleichterung im Alltag, wenn erneut Nachwuchs ansteht, das ältere Geschwisterkind aber noch kleiner ist, oder es noch nicht schafft, längere Strecken zu Fuß zurückzulegen.

In diesem Fall kann das Mitfahrbrett am Kinderwagen die Anschaffung eines teuren Geschwisterwagens ersparen. Die Geschwisterwägen, bei denen die beiden Kinder neben- oder hintereinander sitzen, sind durch das höhere Eigengewicht schwerer zu lenken und unübersichtlicher. Breite Modelle passen oft nicht durch enge Türen und schmale Gänge, längere Modelle stellen ein Problem beim Überqueren von Bordsteinkanten dar. Diese Problematik lässt sich mit einem Buggy Board leicht und kostengünstig umgehen. Dadurch, dass es am normalen Einzelwagen angebracht wird, bleibt dieser gewohnt klein, schmal und wendig.

Dem älteren Kind ermöglicht das Buggy Board eine höhere Selbstständigkeit, da es alleine Auf- und Absteigen kann und nicht darauf angewiesen ist, dass die Eltern es im Sitz angurten und abschnallen. Wird das Buggy Board nicht genutzt, kann es eingeklappt werden und ist dadurch kein Hindernis beim Schieben.

Einsatzmöglichkeiten auch bei Einzelkindern

Aber auch für Eltern von nur einem Kind kann ein Mitfahrbrett eine lohnende Investition sein, beispielsweise wenn das Kind gerne läuft, aber immer wieder noch Erholungspausen braucht oder Gefahren nicht abschätzen kann. Für kurze Ruhephasen lassen sich viele Kinder nicht gerne in den Wagen setzen, gerade wenn sie mobil geworden sind und es kaum erwarten können, die Welt zu entdecken. Auch für das Überqueren von Gefahrenstellen, etwa viel befahrenen Straßen, ist es oft einfacher, dem Kind eine kurze Fahrt auf dem Buggy Board schmackhaft zu machen, als es in den Wagen zu setzen. Viele Kinder lieben es, in stehender Position auf dem Wagen mitfahren. Von der Stehposition aus können sie den Schieber des Wagens greifen und haben so das Gefühl, ihren Wagen selbst zu steuern.


Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *